Zweiter gemeinsamer Burtscheider Schützenball ein großer Erfolg !

Am Samstag den 17.Oktober fand der zweite Burtscheider Schützenball statt. In den vollbesetzten Burtscheider Kurpark Terrassen begrüßten die Brudermeister und Präsidenten der jeweiligen Vereine, zahlreiche Ehrengäste, Ehrenmitglieder und befreundeten Vereine der Gesellschaften. Wilfried Sauer, Vorsitzender Burtscheider Tellschützen stellte seine Majestäten dem Publikum vor. Prinz Sascha Dansch mit Prinzessin Carolin David, Ehrenkönigin Sarah Spiler mit Martin Giesa und den siebenmaligen König Karlheinz und Ellen Schmitz. Dieter Schmidt kam an diesem Abend eine besondere Ehre zu teil, er wurde mit goldener Vereinsnadel der Burtscheider Tellschützen ausgezeichnet. Danach stelle der 1.Brudermeister der Hubertusschützen Joseph Zinken seine Würdenträger vor. Prinz Marcel Gereke, das Königspaar Monika und Christian Braun. Alwin Rennert wurde mit der Jahreswanderkette geehrt. Hubert Windmüller Präsident der Gilde stellte danach seine Majestäten vor. Prinz Bastian Frauenrath, Bürgerkönig Joe Kern und zum fünften Mal König der Gilde Heinz und Elisabeth Hensen.
Nach Vorstellung der Majestäten und dem Ehrenwalzer führte Hans Montag durch ein tolles Programm. Hans Montag brachte dem Ehrenvorsitzenden der Gilde Franz Meis ein Geburtstagständchen, der am 14.Oktober seinen 75.Geburtstag feierte.Anschließend präsentierte er seine Lieder über die Stadt Aachen und Burtscheid. Danach verzauberte die Showtanzgruppe Crazy Diamonds das Publikum. “Ne Knallkopp“alias Dieter Röder aus Köln brachte den Saal in Schwung mit einem tollen Redebeitrag aus der Bütt. Der Stimmenimitator Mr.Tomm zeigte unglaubliche Parodien und Imitationen auf höchstem Niveau. Danach brachten die Mennekrather, eine Show-Band der anderen Art, mit Ihren Liedern den Saal zum Kochen. Während und nach dem Programm sorgte Artur Nolden dafür das das Tanzbein geschwungen wurde. Ein toller Königsball ging zu Ende und alle Verantwortlichen sind sich sicher, dass es der richtige Schritt war den gemeinsamen Burtscheider Schützenball wieder durchzuführen und freuen sich schon bald in die Planung 2016 zugehen.
IMG_20151017_201254 IMG_20151017_201229

Hisilicon Balong

Hisilicon Balong

IMG_20151017_224221 12105738_1000444556644875_6728217125875881198_n IMG_20151017_230823

Schützenfest 2015

gen_artikeljpg.phpUnd urplötzlich regnete es Holzsplitter

Heinz Hensen König der St. Sebastianus-Gilde

Burtscheid. Beim Schützenfest der St. Sebastianus Bogenschützen Gilde Burtscheid zielten die Bewerber auf Schützenehren mit ruhiger Hand und abschätzendem Blick auf die Holzvögel.

Bastian Frauenrath Prinz

An der Schießanlage aber war bereits am Samstag der Prinz ermittelt worden. Unter sieben Kandidaten holte Bastian Frauenrath (21) in der 6. Runde mit dem 13. Treffer den Vogel herab. Seit seiner Geburt ist er Mitglied der Gilde und schießt seit seinem elften Lebensjahr. Bereits 2010 wurde er zum ersten Mal Prinz. „Nun wollte ich es mit 21 Jahren noch einmal schaffen. Es war meine letzte Chance, um auch Bundesprinz zu werden“, erzählte der angehende Elektroniker bei der Bundeswehr. Beim Bürgerkönigschießen um den Preis des Oberbürgermeisters holte Joe Kern unter 21 Bewerbern mit dem 26. Treffer den Vogel von der Stange.

Bei einer Matinee in den Kurparkterrassen zeichnete Brudermeister Hubert Windmüller langjährige und verdiente Mitglieder aus: Anton Graf (40 Jahre), Mathias Beckers und Herbert Emonts (25 Jahre). Ralf Faymonville erhielt die Goldnadel und Hubert Schmitz wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Mit einem großen Festzug ging es zur Schützenwiese, auf der es dann um den Königsvogel ging. Voller Enthusiasmus verfolgten die Schützenbrüder das Armbrustschießen und begleiteten die zehn Bewerber über vier Stunden hinweg.

Plötzlich regnete es Holzsplitter, als der Vorschütze des künftigen Königs mehr als nur den linken Flügel getroffen hatte. Dann ein Schrei der Zuschauer: Heinz Hensen hatte in der 19. Runde mit dem 103. Treffer den Rest herabgeholt und war damit neuer König. Der 71-Jährige entstammt einer Schützendynastie, die er in dritter Generation bei der Gilde vertritt, in der er Ehrenmitglied ist.

Der fünfte Titel

„Prinz war ich nie, nun bin ich zum fünften Mal König geworden“, erzählt er strahlend. Nun hat er das Ziel Stadtkönig und Bundeskönig im Visier. „Es ist heute ein großer Tag, weil wir beide Schützen sind“, sagte Gattin Elisabeth. Sie hatte ihren Mann mittags noch ermuntert: „Schieß‘ doch noch mal drauf, und wenn es klappt ist es schön.“(tis)

 

Ostern 2015

Die ersten Sieger sind ermittelt.
Am Ostersonntag eröffnete die Gilde die Schießsaison 2015. Der erste Vorsitzende Hubert Windmüller konnte zahlreiche Schützenfrauen und Schützenbrüder auf der Schützenwiese begrüßen, besonderes den König Karl Hamacher, sowie den Ehrenvorsitzenden Franz Meis und das Ehrenmitglied Heinz Hensen. Ein Genesungsgruß ging an die Königin Jaqueline Hamacher.
Im Lauf des Tages konnte auch der IG Vorsitzende Werner Spelthahn begrüßt werden. Hubert Windmüller bedankte sich bei den Mitgliedern für die geleistete Arbeit zur Saisoneröffnung.
Das Königspaar Karl und Jaqueline Hamacher stifteten den Kuchen für die Mitglieder. Das Thekenpersonal spendete dem Verein den Osterposchweck und die Osterkörbchen für die kleinen unter uns.
Die Eröffnungsmedaille gestiftet vom Ehrenmitglied Anton Frantzen errang Kerim Aldemir. Danach wurde der Georg Kuster Gedächtnispreis ausgeschossen, hier ging Anton Graf als Sieger hervor. Selbstverständlich besuchten uns auch unsere Freunde von den Burtscheider Tellschützen.
Am Ostermontag wurde der Preis unseres Ehrenvorsitzenden Franz Meis ausgeschossen, diesen Vogel brachte Mathias Krecke‘ zur Strecke.
So ging ein schönes Osterwochenende zu Ende.

Jahreshauptversammlung am 13.März

Bei der Jahreshauptversammlung am 13.März wurde ein Teil des Vorstandes neu gewählt.
2.Vorsitzender Ralf Faymonville
2.Geschäftsführer Uli Frauenrath
2.Kassierer Hubert Schmitz
2.Schießmeister Manfred Willems
Kassenprüfer Stefan Frauenrath
Wir wünschen Ihnen viel Spaß und eine glückliche Hand in Ihren Ämtern.

Wir würden uns auch freuen, wenn Sie uns an den Ostertagen besuchen würden.